Verkehrssicherheitstag im Kindergarten St. Ludgerus Alme

Der Kath. Kindergarten St. Ludgerus in Alme richtet am Samstag den 17. September einenVerkehrssicherheitstag aus. Unterstützung erhält er dabei von der Verkehrswacht Brilonund der Polizei, vertreten durch die Herren Polizeioberkommissar Klaus Marczyk undPolizeihauptkommissar Dietmar Wittmann. Beginn der Veranstaltung wird gegen 11:00 Uhrsein, Ende ca. 16:00 Uhr.Ein Kindergurtschlitten wird zeigen wie wichtig das richtige Anschnallen im Auto ist. EinBalancespiel auf Baumstämmen trainierte das Gleichgewicht der Kinder. Eine Fähigkeit diebesonders wichtig bei Überqueren der Straße an ungesicherter Stelle vom Bordstein ausist. Dazu gibt es einen Bobbycar-Parcours, Laufski, Pedalos, einen Verkehrsschilderwald undviele weitere Dinge die die Kinder auf den Straßenverkehr vorbereiten.Das Überqueren der Straße wird auch die Pädagogische Puppenbühne aufgreifen. CharlysBühne ist mittlerweilen ein fester Bestandteil der Briloner Verkehrswacht bei solchenVerkehrssicherheitstagen in Kindergärten. Die Puppenspieler Charlotte und Bernd Ottewerden auch hier die Kinder wieder begeistern.Als Präventivmaßnahmen für die Kinder werden ein Hörtest der Fa. Rudolph, ein Sehtest mit Frau Schulze und eine Beratung durch eine Logopädin angeboten.

 

 

Die Verkehrswacht am 28. und 29. August beim Altstadtfest

 

Die Kulturmeile beim Altstadtfest ist auch in diesem Jahr wieder Treffpunkt für jung und alt.

Auch die Verkehrswacht Brilon, im letzten Jahr mit einer Aktion „Fahrrad – aber sicher“ dabei, will dieses Jahr die Sicherheit der jüngeren „Kinder im Straßenverkehr“ als Thema präsentieren.

Dieses Thema bietet sich vor allem deshalb an, weil sich die Briloner Kindergärten dieses Jahr mit vielen Aktionen an dem Altstadtfest beteiligen. So ist sich die Verkehrswacht sicher, die Zielgruppe, Kinder im Alter bis zum Schulanfänger zu erreichen. Unterstützt wird sie dabei durch die Polizei, die Stadt Brilon und dem Technischen Hilfswerk welches ein großes Zelt aufbauen wird, um für alle Witterungsverhältnisse gerüstet zu sein. Dazu wird vom THW noch ein Kletterturm aufgebaut und natürlich ist auch der große LKW des THW da, mit dem die Verkehrswacht dann den Toten Winkel darstellen wird.

Weiter wird die Verkehrswacht in Zusammenarbeit mit der Polizei einen Infostand anbieten, an dem die Besucher des Altstadtfestes über die Probleme des Straßenverkehrs diskutieren können.

Das Hauptaugenmerk wird aber bei den Kindergartenkindern liegen, besonders bei denen die in den nächsten Tagen in die Schule kommen. An beiden Tagen werden Übungen durchgeführt die den Kindern Geschicklichkeit, Gleichgewichtssinn, Koordination und ein wenig Cleverness verlangen. Da gibt es eine Baumtreppe, Eierlaufen, Sackhüpfen, Sprintübungen und andere Aufgaben. Alle Kinder erhalten einen kleinen Preis zur Verkehrssicherheit.

Den „Toten Winkel“ wird die Polizei mit dem LKW des THW eindrucksvoll darstellen. An einem mit Kartoffeln gefüllten Schuh wird gezeigt wie gefährlich es sein kann, zu nahe in den Schwenkbereich des LKWs zu kommen.

Am Sonntag wird es dann wieder ganz spannend für die Kleinen, „Charlys Puppenbühne“ ist wieder da und wird in zwei Darstellungen Themen zur Verkehrssicherheit aufarbeiten. Alle dürfen sich schon einmal darüber freuen. Das Programm der Verkehrswacht kann kurz vor dem Altstadtfest unter www.verkehrswacht-brilon.de  abgerufen werden.

Weitere Info unter info(at)verkehrswacht-brilon.de

 

 

 

Aktionstag – Kinder im Straßenverkehr

Als Ergänzung zum Sportfest in Scharfenberg, gestalten die Kindergärten von Altenbüren und Scharfenberg am Sonntag dem 11. Juli mit Unterstützung von Polizei und Verkehrswacht einen Verkehrssicherheitstag.

In ihrem Bemühen um mehr Sicherheit im Straßenverkehr bietet die Verkehrswacht unter anderem ein Verkehrssicherheitsprogramm für Kinder im Straßenverkehr an. Von gut ausgebildeten und in der Praxis erfahrenen Moderatoren werden die Eltern der Kinder (im Vorschulalter, Kinder-gartenkinder und andere der entsprechenden Altersgruppen) in einem breit gefächertem Programm über Schwierigkeiten bei Abläufen im Straßenverkehr informiert.

Nah an der Wirklichkeit werden Gefahren im Wohnumfeld, Kinder zu Fuß unterwegs, Kinder mit Spielfahrzeugen und Kinder als Mitfahrer mit verschiedenen Hilfsmitteln dargestellt. Da sind ein Bobbycar- und ein Rollerparcours für die Spielfahrzeuge, die Baumscheibentreppe zu Überprüfung des Gleichgewichtverhalten des Kindes, ein schneller Lauf mit anschließendem plötzlichen Stoppen für die Reaktion auf das Herannahen eines Fahrzeuges ein gutes Mittel.

Das Beste aber wird wieder Charly`s Puppenbühne sein, die den Kindern auf einprägsame Art das richtige Verhalten im Straßenverkehr vermittelt. Die Vorstellung beginnt schon gegen 12:00 Uhr, trotzdem sollte sie kein Kind verpassen.

Polizeioberkommissar Klaus Marczyk erklärt den Kindern die Gefährlichkeit des „Toten Winkels“